News


Igelunfälle durch Rasenroboter und Trimmer

Autor : Akku-Geräte — Fr,  08.05.2020

Seit Kurzem sind die putzigen Tiere wieder unterwegs und durchstreifen Nachts auf der Suche nach Nahrung die Gärten und Rasenflächen. Tagsüber schlafen Sie in Ihrem "Unterschlupf" im Gebüsch oder in hohem Gras. Bitte nehmen Sie Rücksicht beim Mähen und Grasflächen trimmen.

Wie kommt es zu Unfällen mit Igeln?
Igelunfälle ereignen sich mehrheitlich in der Dämmerung oder nachts, da die Tiere nachtaktiv sind. Igel rollen sich bei nahender Gefahr zusammen, sodass seine Stacheln den „Angreifer“ abschrecken sollen. Dieses Prinzip funktioniert bei einem nahenden Mähroboter leider nicht zuverlässig. Stößt ein Rasenroboter auf ein Hindernis dessen Widerstand so gering ist, daß der Stoßsensor nicht auslöst, versucht der Rasenroboter immer weiter zu fahren. Es besteht so die Möglichkeit, dass Rasenroboter über Igel hinwegfahren und sie dadurch schwer verletzen.

So können Sie Igelunfälle vermeiden
• Lassen Sie Ihren Automower nur am Tag arbeiten. Programmieren Sie die Mähzeiten so, dass er erst nach Ende der Morgendämmerung startet und abends seinen Dienst noch bei Tageslicht einstellt.
• Kontrollieren Sie vor dem Einsatz eines Rasentrimmers immer alle unübersichtlichen Stellen mit hohem Gras, Sträuchern oder Gestrüpp. Diese versteckten Ecken werden von Igeln gerne als Schlafplatz genützt.